KAROLA MESSNER

Kunst

Darwin in der Kunst

Die Erschaffung der Welt und Menschheit hat seit Jahrtausenden die menschliche Phantasie beschäftigt und war zentral für alle künstlerische Tätigkeit. Die antike Mythologie  mit ihren vielen Gleichnissen und die christliche Schöpfungsgeschichte stellten Themen für die schönsten Kunstwerke.

Aber warum hat das was danach kam: Darwins Evolutionstheorie, die moderne Erklärung der Erschaffung des Menschen und gleichzeitig eine der grössten wissenschaftlichen Leistungen, bisher noch keinen Platz in der Kunst eingenommen?

Was macht die Evolutionstheorie so revolutionierend und gleichzeitig so umstritten. Der Mensch als Teil der Natur war jag schon der Kern der Mythologie. Die Entdeckung der Erbmasse (DNA) hat darüber jeden Zweifel ausgeräumt, gleichzeitig aber, wenn man alles bis zum Schluss durchdenkt, unsere besondere Stellung in der Schöpfung abgeschafft. Plötzlich sind wir nicht mehr ausgewählt und kein Gott kümmert sich besonders um uns. Dies ist eine schreckliche Wahrheit, gleichzeitig jedoch auch eine Herausforderung an den menschlichen Erfindungsgeist und die Lebenskraft.

Karola Messners Werke haben als Zentralthema Zusammenarbeit und Konkurrenzkampf, Verhalten die primär gegeneinander wirken, aber letztendlich beide dem Erfolg der Menschheit zugrunde liegen.  

 

Holzfiguren (geschnitzt aus ganzen Stämmen)

Figuren aus Bronze

Malerei

Zeichnungen